Am letzten Spieltag ging es für unsere Erste darum, sich einen Relegationsplatz für den Aufstieg in die Verbandsliga zu sichern. Mit einem kanppen 5:3-Sieg in einem spannenden Match gelang das auch! Bei den anderen höher spielenden Mannschaften ging es nur noch um die Ehre, es drohten weder Abstiege noch ergaben sich im Lauf der Saison Chancen zum Aufstieg.

Ganz anders aber bei unserer 5. Pool-Mannschaften in der Kreisliga 2: Dieses Team war von Anfang ganz vorne mit dabei und startete den letzten Spieltag als Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung vor der 2. Mannschaft des 1. PBC Wiesbaden. Ein Unentschieden würde also reichen, um als Meister direkt aufzusteigen. Aber das war unserem Team von Anfang an zu wenig, es sollte unbedingt ein Sieg zum Abschluss der Saison sein.

Es war leider nicht einer unserer besten Tage, aber irgendwie haben wir uns trotzdem durchgesetzt. Das erste 14/1 spielte Richard, der solide und sicher lochte. Sein Gegner konnte nicht wirklich mithalten und Richard setzte sich mit 75:64 durch. Das 8-Ball war eine reine Katastrophe von beiden Spielern. Luigi schaffte es aber trotzdem und siegte mit 5:2. Stefan spielte das 9-Ball sehr gut und sein Gegner hatte nicht viele Chance zu reagieren, so dass Stefan deutlich mit 6:1 siegte. Dann war das 10-Ball mit Martin an der Reihe. Leider zeigte er nicht sein bestes Pool und unterlag seinem starken Kontrahenten mit 2:5.

Nach einer Niederlage am vorletzten Spieltag trat die Fünfte nun etwas gedämpft und noch dazu schon wieder ersatzgeschwächt gegen den 1. PBC Wiesbaden 3 an. In den beiden ersten Spiele konnten wir nicht wirklich glänzen, das 14.1 und 8-Ball verloren Tony Oberst und Fuat Gündüz recht deutlich.

Die beiden Teamkollegen, Jan Scheyer und Nassir Mangal (in seinem ersten Ligaeinsatz) ließen sich davon aber nicht beeindrucken und glichen sicher zum 2:2 aus. Und genauso ging es auch in der Rückrunde weiter: Jan gewann sein 14.1 ohne größere Schwierigkeiten und Nassir setzte mit einem 4:0 im 8-Ball ein Zeichen. Damit war bereits das Unentschieden gesichert.

Im 14- 1 konnte sich Thomas Hopf deutlich durchsetzen, genauso wie Jesco Czylok und der Captain Jürgen Alde. Rouven Czylok hatte im 8-Ball den wohl stärksten Spieler unserer Gegner abbekommen und verlor das vierte Spiel der Hinrunde knapp mit 3:4.

Zur Rückrunde trat Jesco im 14-1 gegen den Gegner seines Bruders aus der Hinrunde an und bei ihm lief es nicht wirklich gut: Er fand nicht ins Spiel und verlor nach nur 12 Aufnahmen. Rouven Dafür punktete jetzt Rouven mit einem 4:2-Sieg im 10-Ball. Unser Captain unterlag seinem Gegner ganz knapp mit 3:4 im 8 Ball und beim Stand von 4:3 für Wiesbaden begann das wohl dramatischste Spiel an diesem Spieltag.

Im ersten 14.1 kam unser Captain Jürgen Alde nicht ins Spiel und hat am Ende chancenlos verloren. Im 8-Ball haben Rouven und sein Gegner sich zwar auf Augenhöhe getroffen, Rouvens Gegner konnte das Spiel am Ende aber knapp für sich entscheiden. Damit hieß es für die Mädels Punkte holen! Michaela tat das mit einem souveränen Sieg, Lena hatte allerdings gegen den spielstärksten Gelnhausener nur wenig Chancen.

1:3 also vor der Rückrunde ...

   

Partner  

   
© Billardclub Wiesbaden 2000