§1 Allgemeines

Diese Geschäftsordnung gilt für alle Mitglieder des BCW 2000 e.V., nachfolgend als BCW bezeichnet, als Ergänzung zur Vereinssatzung vom 01.07.2010. Die Regelungen in dieser Geschäftsordnung werden vom Vorstand des BCW beschlossen. Anträge zur Änderung oder Erweiterung dieser Geschäftsordnung sind in schriftlicher Form an den Vorstand zu richten.

§2 Beginn der Mitgliedschaft

Siehe Satzung.

§3 Ende der Mitgliedschaft

Siehe Satzung.

§4 Mitgliedschaft zur Probe

Bei Neueintritt in den Verein gilt eine Probezeit von 3 Monaten in denen beide Seiten ohne Angabe von Gründen die Mitgliedschaft kündigen können.

§5 Mitgliedsbeiträge

Der Beitrag für Mitglieder des BC Wiesbaden beträgt:

Tarif I Erwachsene ab dem 18. Jahren (Training und Spielbetrieb) 30 €/Monat
Tarif II Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr (Training und Spielbetrieb) 15 €/Monat
Tarif III Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr (nur Spielbetrieb, Vereinsvergünstigung) 15 €/Monat
Tarif IV Kinder und Jugendliche bis zum vollendenden 15. Lebensjahr 5 €/Monat
Tarif V Passive Mitgliedschaft (Fördermitgliedschaft, keine Vereinsvergünstigung) 5 €/Monat

Die Voraussetzung für die Ermäßigung ist dem aktuellen Vorstand des BCW durch geeignete Unterlagen nachzuweisen. Der Wegfall der Ermäßigung ist dem Vorstand rechtzeitig anzuzeigen. Der Vorstand kann in besonderen Fällen auch anderen Mitgliedern eine Ermäßigung gewähren.

Es fällt eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 50 Euro für Erwachsene und eine verminderte Aufnahmegebühr in Höhe vom 25 Euro für Frauen und Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr an. Bei Kindern und Jugendlichen wird die Aufnahmegebühr in Höhe vom 15 Euro mit den ersten 3 Monatsbeiträgen verrechnet. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Beiträge und Gebühren bei Nutzung der Probezeitregelung

Der Beitrag ist jeweils im Voraus für einen Monat am 1. des Monats auf das Konto des BCW bei der

Wiesbadener Volksbank
BLZ 510 900 00
Kontonr. 6012507

zu überweisen. Bargeldverkehr ist nur in Ausnahmefällen nach Genehmigung durch den geschäftsführenden Vorstand zulässig.

§6 Trainingszeiten

Die Trainingszeiten sind den jeweiligen Aushängen im "City-Billard" zu entnehmen. Trainingsberechtigt sind alle Aktiven. Darüber hinaus können nach Zustimmung des Inhabers vom "City-Billard" (bzw. der jeweiligen Bedienung) zusätzliche Tische zum halben Preis genommen werden. Diese Zusatztische müssen von den jeweiligen Spielern selbst bezahlt werden. Außerhalb der Trainingszeiten besteht ebenfalls die Möglichkeit, zum halben Preis (außer an Wochenende und Feiertagen) auf sämtlichen Tischen (ausgenommen Snooker) zu spielen. Voraussetzung ist immer die Zustimmung von Seiten des "City-Billard".

Zwischen Weihnachten und Neujahr findet kein Trainingsbetrieb statt.

Passiven Mitgliedern und Nichtmitgliedern ist es grundsätzlich nicht gestattet an Trainingstischen zu spielen. Das spielen um Geld ist während den Trainingszeiten nicht gestattet!

§7 Probetraining

Für Interessenten besteht die Möglichkeit eines Probetrainings. Dieses ist mit dem Sportwart abzusprechen.

§8 Ligabetrieb

Jedem Mitglied steht es frei innerhalb einer Mannschaft des BCW an Ligaspielen teilzunehmen. Die Meldung und Einteilung der Mannschaften erfolgt grundsätzlich durch den Vorstand und wird im laufenden Spielbetrieb mit den Mannschaftsführern abgesprochen. Der Vorstand ist jederzeit berechtigt, einen Spieler vom Ligabetrieb auszuschließen.

Für die Teilnahme an den Ligaspielen wird dem Mitglied einmalig vom Verein ein Spielertrikot (Poloshirt) zum Selbstkostenpreis in Höhe von 15 Euro zur Verfügung gestellt.

Das Mitglied verpflichtet sich, bei Verlust, Beschädigung oder Verschmutzung des Trikots die Kosten für die Neuanschaffung, die Reparatur oder Reinigung zu übernehmen. Aufdrucke bzw. Veränderungen sind nur mit Absprache des Vorstandes zulässig.

§9 Alkohol- und Drogenmißbrauch

Das Spielen unter Einfluss gesetzlich verbotener Substanzen während des Trainings-, Turnier- und Ligabetriebs ist grundsätzlich untersagt. Ebenso sind der Genuß und das Spielen unter Einfluß von alkoholischen Getränken während des Liga- und Turnierbetriebs nicht gestattet. Zuwiderhandlungen werden durch den Vorstand disziplinarisch geregelt.

Sollte ein Vereinsmitglied durch übermäßigen Alkoholgenuß unangenehm auffallen bzw. andere Trainingsteilnehmer stören, so sind alle anwesenden Vorstandsmitglieder sowie sämtliche Mannschaftsführer berechtigt, diesen Spieler zu ermahnen und im Falle einer weiteren Störung vom Trainingsbetrieb auszuschließen. Über weiterführende Maßnahmen wird dann der Vorstand gesondert entscheiden.

Desweiteren sind die Regeln der  Deutschen Billard-Union e.V. Anti-Doping-Ordnung zu beachten.

§10 Bußgelder

Entfällt auf einen Spieler wegen Nicht-Antretens an einem Turnier ein Bußgeld, so muss der Spieler dafür selbst aufkommen. Entfällt auf eine Mannschaft ein Bußgeld, so muss/müssen der/die verantwortliche/n Spieler dafür aufkommen. Ansprechpartner für den Vorstand ist hierfür zunächst der jeweilige Mannschaftsführer.

§11 Mahnverfahren

Bei Nichteinhaltung von Zahlungen gegenüber dem Verein wird das entsprechende Mitglied durch den Kassenwart schriftlich angemahnt und wird sofort vom Trainingsbetrieb bzw. Ligabetrieb ausgeschlossen. Nach zweimaliger erfolgloser Mahnung wird das Mitglied vom Verein ausgeschlossen und ein Vollstreckungsverfahren eingeleitet. Außerdem erfolgt eine negative Freigabe beim HPBV.

§12 Gültigkeit

Diese Geschäftsordnung wurde vom Vorstand des BCW am 08. Mai 2010 beschlossen und tritt ab sofort in Kraft.

   

Unsere Sponsoren  

   
© Billardclub Wiesbaden 2000